Etwas weniger Teilnehmer Kreissieger beim plattdeutschen Lesewettbewerb in Bersenbrück ermittelt

12.05.2019

Altkreis Bersenbrück. Die Zahlen beim 21. Wettbewerb „Schüler lesen Platt“ der niedersächsischen Sparkassen auf der Ebene des Altkreises Bersenbrück sind etwas rückläufig: In diesem Jahr beteiligten sich 22 Schulen mit insgesamt 693 Schülern. Im Vergleich: 2013 waren es 26 Schulen und 766 Teilnehmer, 2015 waren 24 Schulen mi t763 Teilnehmern und 2017 noch 23 Schulen mit 770 Teilnehmern. Gleichwohl war die Freude über die Ergebnisses des jüngsten Wettbewerbes groß.

 

In der Bersenbrücker von-Ravensberg-Schule ermittelten insgesamt 46 Schulsieger die Kreissieger, jeweils zwei davon in den fünf Altersstufen 3., 4., 5./6., 7./8. und ab 9. Schuljahr. Sie qualifizierten sich für den Bezirksentscheid, der am 24. Mai ebenfalls in der Bersenbrücker Oberschule veranstaltet wird. Der Landesentscheid folgt am 26. Juni.

 Die Bewirtung mit Eis und Getränken beim Kreisentscheid erfolgte durch die Schülerfirma der von-Ravensberg-Schule. Die von der Kreissparkasse Bersenbrück vergebenen Preise waren für den jeweils 1. Platz 100 Euro, für den 2. Platz 75 Euro und für den 3. Platz 50 Euro, die entsprechenden Schulen erhielten 200 Euro, 150 Euro und 100 Euro.

Als Plattdeutsch noch Weltsprache war

In seiner Begrüßung wies Sparkassendirektor Bernd Heinemann darauf hin, dass Plattdeutsch immer noch eine lebendige Sprache in Norddeutschland sei. Mehr oder weniger werde diese Sprache selbstverständlich im täglichen Miteinander benutzt – vor allem auf dem Lande. Die Erkenntnis nehme zu, dass Plattdeutsch zur regionalen Kultur gehört. Es sei eine Sprache, in der die Menschen frei heraus sagen könne. 

 

Soweit die geschichtliche Kenntnis zurückreiche, haben sich Menschen in Norddeutschland immer dieser Sprache bedient. Die älteste überlieferte Form des Plattdeutschen ist die sogenannte Altsächsische oder auch Altniederdeutsche. Gemeint ist damit die Sprache des germanischen Stammes der Sachsen. Zur Blütezeit der deutschen Hanse, vom 13. bis zum 16. Jahrhundert, galt Plattdeutsch als Weltsprache. Die Kaufleute der Hanse bedienten sich ihrer in Verhandlungen und setzten auch Verträge auf Plattdeutsch auf.

Viele schwere Entscheidungen

„Mit dem alle zwei Jahre seit 1979 stattfindenden 21. landesweiten Vorlesewettbewerb „Schüler lesen Platt“ möchten die Sparkassen dieses kulturelle Erbe gemeinsam mit den örtlichen Kooperationspartnern – im Altkreis Bersenbrück der Kreisheimatbund Bersenbrück – und den Schulen erhalten und fördern. Einer Jury fällt die Aufgabe zu, aus all den guten Vorlesern die besten herauszufinden. Das ist keine leichte Aufgabe, weil hier nicht mit Stoppuhr, Bandmaß oder Waage eindeutig entschieden werden kann“, so Bernd Heinemann.

Geschafft: Die Kreissieger beim Vorlesewettbewerb „Schüler lesen Platt“ der Altersstufen 5./6., 7./8. und ab 9. Schuljahr mit einem Teil der Jury und Vertretern der Kreissparkasse Bersenbrück. Franz Buitmann .

 

Der Vorsitzende des Kreisheimatbundes Bersenbrück, Franz Buitmann, hob ebenfalls die Bedeutung der plattdeutschen Sprache als erhaltenswertes Kulturgut hervor. Dass sich Kinder und Jugendliche doch noch ansehnlicher Zahl sich mit dieser Sprache beschäftigen, gebe Hoffnung und Zuversicht, dass Plattdeutsch nicht ganz aussterbe. Der Dank des Vorsitzenden ging an die Kreissparkasse für die perfekte Organisation – namentlich an Eckhard Droste und Birgit Czenskowsky.

Die Jurymitglieder Carla Markus, Mareike Köhle, Ralf Menke-Stickfort, Ulrich Gövert, Franz Feldkamp, Rainer Drewes, Marco Bruns, Manfred Kalmlage und Franz Buitmann hatten keine leichte Aufgabe, die Besten im Vorlesen zu ermitteln. Nicht selten gab ein Bewertungspunkt in den Bereichen Lesefertigkeit, Betonung und Textverständnis sowie Aussprache den Ausschlag.

Zur Sache
Die Gewinner
Altersgruppe A (3. Schuljahr): 1. Mathilde Frerker, Grundschule Ankum, 2. Emilia Wielage, Overbergschule Voltlage, 3. Charlotte Latton, Grundschule Berge.
Altersgruppe B (4. Schuljahr): 1. Rika Dieckhoff, Grundschule Schwagstorf,
2. Milena Kaminski, Grundschule Merzen, 3. Jule Middendorf, Benedikt-Grundschule Fürstenau.
Altersgruppe C (5./6. Schuljahr):
1. Marie Peselmann, Marienschule Schwagstorf, 2. Sophie Plitzko, Artland-Gymnasium Quakenbrück,
3. Joop Triphaus, Oberschule Berge.
Altersstufe D (7./8. Schuljahr):
1. Theo Martin Frekers, Gymnasium Bersenbrück,
2. Isabel Herrmann, Artland Gymnasium Quakenbrück. 3. Lilli Haferkamp, Oberschule Berge.
Altersstufe E (ab 9. Schuljahr):
1. Sarah Wolke, Artland-Gymnasium Quakenbrück, 2. Jule Schmiemann, Marienschule, Schwagstorf, 3. Julius Wilmering, Gymnasium Bersenbrück.
 
 
Quelle: Bersenbrücker Kreisblatt
https://www.noz.de/lokales/samtgemeinde-bersenbrueck/artikel/1736626/kreissieger-2019-beim-plattdeutschen-lesewettbewerb-in-bersenbrueck-ermittelt
 

Foto: Gewonnen: Die Kreissieger beim Vorlesewettbewerb „Schüler lesen Platt“ der Alterssufen 3. und 4. Schuljahr mit einem Teil der Jury und Vertretern der Kreissparkasse Bersenbrück. Foto: Franz Buitmann

 
 
Veranstaltungen
 

Nächste Veranstaltungen:

20.05.2019 bis 21.05.2019
 
24.05.2019 - 09:00 Uhr
 
29.05.2019 - 19:30 Uhr